Tuba

Bom-Bom-Bombardon

 

Tuba ist Lateinisch und heißt Röhre. Die Tuba ist das tiefste aller gängigen Blechblasinstrumente und hat drei bis sechs Ventile. Die Tuba ist ein Horn-Instrument.

 

In der Familie der Bügelhörner ist die Tuba das Bassinstrument. Die ersten Tuben, so heißt die Mehrzahl, wurden in Berlin um 1835 gebaut und bestachen vor allem durch den genauen Klang. 

 

Die Kontrabasstuba hat die größte Grundrohrlänge aller Blechblasinstrumente: 580 Zentimeter. Werden die Ventilschleifen mitgerechnet, ist sie sogar 966 Zentimeter lang. Spielt der Bläser im Sitzen, ruht die Tuba auf den Oberschenkeln. Zum Spiel im Stand ist ein spezieller Ständer oder ein Schultergurt erforderlich.

 

Mit den Fingern der rechten Hand bedient man die Ventile. Die Tuba wird mit einem Kesselmundstück gespielt.

Kategorie Blechblasinstrumente
Unterrichtsform Einzelunterricht
Einstiegsalter
ab 10 Jahre
Unterrichtsort in jeder Gemeinde
Anschaffungspreis  
Lehrkraft Karl Muskini